Und auch so Bitterkalt

»KÖNNEN DIE STERNE MICH SEHEN? HABE ICH IN MEINEM LEBEN WÜNSCHE FREI? GIBT ES IRGENDWO JEMANDEN, DER DIE ANTWORT WEISS? ICH SCHLIESSE DIE AUGEN. UND WARTE. «

 

Malina verehrt ihre große Schwester Lucinda. Ein Mädchen, so präsent, dass sich die Leute auf der Straße nach ihr umdrehen. So schön, dass sich unzählig viele Jungs vor Liebeskummer nach ihr verzehren, und so willensstark, dass ihr Vater Lucinda den Spitznamen »Königin« gegeben hat und Mutter Isa sich mit Erziehungsratgebern zudeckt. Malina bewundert, wie ihre Schwester einen ganzen Raum zum Leuchten bringt, wenn sie will oder alles um sich herum mit in die Dunkelheit reißt, wenn sie verzweifelt ist. Als Lucinda nicht mehr isst, bieten die Eltern ihr ganzes Können auf und suchen sich schließlich psychologische Hilfe. Doch ihre Bemühungen laufen ins Leere. Lucinda ist längst zu empfindlich für die Tumbheit der alttäglichen Dinge, Gerüche und Geräusche und verschwindet zunehmend vor den Augen der Familie. Lucinda hat ihren Koffer gepackt und ist auf dem Weg nach Tenebrien. Ein von ihr erdachtes Land für alle, die nicht für diese Welt gemacht sind.

 

Mit diesem Stück kommen wir auch in Ihre Schule!


Regie Paulina Neukampf

Bühne Julia Berndt

Kostüm Anita Könning

Musik Sarah De Castro

Dramaturgie Sarah Lorenz


Mit Sophie Krauß, Laura Schuller, Annette Köhne-Fatty

© Isabel Machado Rios